Vereinslogo

 
 
 

Kontakte zwischen Mitgliedern

 

Beitragsbild: Kontakte zwischen Mitgliedern 

Diese Rubrik liegt mir besonders am Herzen, weil ich finde, dass für das Miteinander in unserem Verein noch mehr getan werden sollte. Mitglieder, die wir schon lange nicht mehr bei unseren Zusammenkünften gesehen haben, sind m.E. potenzielle Austrittskandidaten. Sei es, dass sie andere Erwartungen haben, wegen irgendeines Vorfalls verstimmt sind, krank oder aufgrund ihres hohen Alters mobilitätseingeschränkt sind und dadurch nur mit größeren Problemen an Treffen oder Ausstellungen teilnehmen können. Ich würde mich freuen, wenn diese Rubrik dazu dienen würde, Ideen zu entwickeln, wie wir sie wieder für unsere Aktivitäten gewinnen könnten.

 

15 Kommentare zu „Geschützt: Kontakte zwischen Mitgliedern“

 

Avantar Alexander reichert   ALEXANDER REICHERT
9. MAI 2021 UM 16:22

Liebe Doris, Liebe Vereinsmitglieder,

mit Verspätung möchte ich Euch auf diesem Weg mit den Fotos, die ich am 26.04.2021 in Konstanz gemacht habe, eine Freude in den immer noch währenden, tristen Corona Alltag bringen.  

 

Karte von Konstanz 

 

Die Fotos habe ich anlässlich meines Arztbesuches bei meinem Endokrinologen in Konstanz gemacht. Da man sich wegen Corona nach wie vor in kein Lokal setzen kann, habe ich halt die Zeit genutzt, um ein paar Fotos zu machen. Es war zwar etwas anstrengend, eine Stunde nur rumzulaufen, aber es hat auch viel Spaß gemacht bei dem schönen Wetter.

Dir, Liebe Doris möchte ich auf diesem Weg nochmals alles Gute wünschen und Dir danken, dass Du trotz Deiner Krankheit dich für unseren Verein so einsetzt.  

 

Avantar von Adelheid   ADELHEID SCHELKLE-DANNECK
18. JANUAR 2021 UM 17:50

Hallo Alexander, vielen Dank für die interessanten Ausführungen!  

 

Avantar Alexander reichert  ALEXANDER REICHERT
22. JANUAR 2021 UM 21:14

Hallo Adelheid, diesmal hat es etwas länger gedauert, biss ich Dir antworte. Dieses liegt daran, dass ich das Bild in dem Kommentar von mir mit dem Bernhardiner Dir noch in anderer Form präsentieren wollte, um Dir damit zu zeigen, was alles möglich ist, wenn einem an einer eigenen Arbeit viel liegt. Es geht dabei um das bedrucken von Kleidung mit einem eigenen Kunstwerk. Für mich ist das natürlich besonders einfach, weil meine Arbeiten direkt digital am Computer entstehen und ich dann diese praktisch bei dem Anbieter nur hochladen brauche. Ansonsten reicht es einfach, ein Foto von Deinem Kunstwerk/ Bild zu machen und nach runterladen auf dem Computer, dann beim Anbieter zum Bedrucken von Kleidung hochzuladen. Das, was Du auf dem Foto siehst, stellt einen Hausanzug/ Trainingsanzug dar. Es stehen aber auch jede Menge andere Arten zur Verfügung.

Alexander Reichert mit bedrucktem Kapuzenshirt aus eignener Illustration von Selbstporträt mit Bernhardiner Barry

Ich fand einfach den Reiz groß was eigenes individuelles damit kreieren zu können, was es sonst nicht einfach zu kaufen gibt. Wenn Du auch Interesse an so etwas hast, kannst Du mich gerne fragen.

Vielen Dank Dir auch noch mal für Deine große Initiative in unserem neuen Forum. Durch unsere Konversation über dieses Forum wirkt es belebt, obwohl wir nur zu zweit uns austauschen.  

 

Avantar von Adelheid  ADELHEID SCHELKLE-DANNECK
14. JANUAR 2021 UM 14:14

Hallo Alexander, 

danke für deine ausführliche Antwort. Das ist toll, was du da am Bildschirm gestaltest! Diese Kunst beherrsche ich (noch?) nicht. Da stecken viele Möglichkeiten drin für den Könner. Ja, das Malen mit Ölfarben hat den Nachteil, dass Malmittel öfter unangenehm riechen. Darum suche ich nach Malmitteln, die möglichst geruchsfrei sind. 

 

Avantar Alexander Reichert   ALEXANDER REICHERT
17. JANUAR 2021 UM 15:32

Hallo Adelheid, jetzt melde ich mich doch noch, auch wenn es was gedauert hat. Was das riechen von Farben anbetrifft, hat der Künstler oder auch Grafiker, wenn er am Bildschirm gestaltet, es in der Tat heutzutage angenehmer. Aber auch in meinem Beruf (Grafiker) war es natürlich nicht immer so. In den 80 er Jahren haben die Leute wirklich noch mit Farben am Zeichentisch gearbeitet. Damals spielte ja auch der Beruf der Reinzeichner noch eine wesentliche Rolle. Bei uns im Verein waren ja auch einige als Grafiker tätig, die diese Zeit noch bewusst erlebt haben. Ich habe aufgrund meines relativ geringen Alters diese Zeit nur im Fernsehen erlebt. Ich weiß nicht, ob Du die Serie „Ich heirate eine Familie“ kennst. Dort spielte ja Peter Weck einen Grafiker und der hatte, wenn ihm sein Entwurf nicht gefiel, es deutlich schwerer wie unser eins heute. Früher hat man in der Tat viele Versuch verwerfen müssen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden war und dabei ist auch eine Menge Papier draufgegangen. Wenn ich heute nicht zufrieden mit einem Entwurf bin, kann ich einfach die komplette Zeichnung löschen oder sogar nur einzelne Linien, die mir nicht gefallen. Wenn eine Linie mir zu dick oder zu dünn ist, weise ich ihm einfach eine andere Dicke zu. Bei den Farben ist das eigentlich das Gleiche, wenn mich eine Farbe nicht überzeugt, wähle ich über die Farbpalette in meinem Programm einfach eine andere aus. Der Hauptunterschied besteht heute eigentlich nur noch darin, ob man ein Stifttablett nutzt, auf dem man zeichnet und das Ergebnis jeweils auf dem Monitor angezeigt bekommt (wie bei mir) oder direkt auf dem Bildschirm mit dem Stift zeichnet. Der Vorteil bei der zweiten Variante ist, dass man sich, wenn man vom normalen Papier kommt, nicht umstellen muss, weil man direkt bei dem Stiftführen sehen kann, was daraus entsteht. In der Hoffnung, dass wir Corona mal in Griff bekommen, kann ich Dir das gerne bei mir mal vorführen. 

 

Avantar von Adelheid   ADELHEID SCHELKLE-DANNECK
12. JANUAR 2021 UM 16:46

Wünsche allen noch ein gutes Neues Jahr! Bin tatsächlich am Experimentieren, nach längerer Zeit, mit Ölfarben. Welche Malmittel verwendet ihr? Gibt es empfehlenswerte? 

 

Avantar Alexander Reichert   ALEXANDER REICHERT
13. JANUAR 2021 UM 21:06

Hallo Adelheid, ich war ganz überrascht von dem Inhalt Deines Kommentars. Ich habe seit längerem die Erfahrungen gemacht, dass nicht nur unsere Künstler, sondern auch andere eher von dem Malen mit Ölfarben absehen. Meine Mutter, die auch aktiv gemalt hat und dafür auch schon in ihrer Schulzeit viel Anerkennung bekommen hat, ist auch schon sehr früh von dem Malen mit Ölfarbe abgekommen. Ihre Hauptbeweggründe waren, dass sie den starken Geruch von Öl nicht ertragen konnte, zumal sie auch starke Asthmatikerin war. Außerdem fand sie das Mischen von Acrylfarbe angenehmer und einfacher.

Ich habe früher auch diverses ausprobiert auch Malkreide, bis ich berufsbedingt an ein elektronisches Stifttablett gekommen bin und ganz begeistert von den dadurch entstandenen Möglichkeiten war. Das folgende Bild zeigt mich bei dem Zeichnen an diesem Tablett mit meinem letzten Bild. Dieses Bild zeigt mich mit einem Bernhardiner, meinen Lieblingshunden. 

Alexander Reichert zeichnet am Computer via Stifttablet sich und Barry den Bernhardiner

Bei einem Stifttablett zeichnet man mit einem elektronischen Stift, der über ein Grafik Programm wie z. B Corel Draw die Impulse in Vektoren umsetzt. Man hat mit diesem Stift im Prinzip ähnliche Möglichkeiten, wie bei einem Pinsel. Man kann zwischen unterschiedlichen Stiftspitzen mit unterschiedlichen Eigenschaften wie Dicke und Struktur auswählen. Die Farben (RGB /16 Mio.) wählt man über das Programm aus einer visuellen Farbpalette. Die Dicke der Striche wird über durch die ausgewählte Stiftspitze sowie über die eingestellte Strichdicke im Programm gewählt. Außerdem ist es möglich wie bei einem herkömmlichen Pinsel durch Druck den Strich während des Malvorgangs in seiner Dicke zu variieren.

Außer dem Malen und Zeichnen nutze ich diesen Stift auch für die Bearbeitung von Bildern. Ein typischer Anwendungsfall ist auch die Nachbearbeitung von Bildern einer Ausstellung unseres Kunstvereins. Damit Du die Wirkung eines solchen Bildes noch besser beurteilen kannst, findest Du das Bild unter diesem Text noch mal ganz ohne Umgebung.

Alexander und Barry als fertiges Bild (Illustration)

Wenn Du für ein eigenes Kommentar das möchtest z. B bei einem Bild von Dir, kann ich dieses auch in Dein Kommentar integrieren. Du brauchst es mir dafür nur per E-Mail zu schicken.

 

Avantar von Doris Arenas   DORIS ARENAS
5. JANUAR 2021 UM 18:07

Hallo liebe Künstlerinnen und Künstler, woran arbeitet Ihr denn gerade? Wer hat Lust auf einen Austausch zu künstlerischem Schaffen? Wobei – beim Experimentieren muß ja nicht immer gleich „Kunst“ entstehen…..aber auch das ist interessant.  

 
 

Avantar von Adelheid   ADELHEID SCHELKLE-DANNECK
24. DEZEMBER 2020 UM 15:52

Liebe Mitlieder des Kunstvereins, ich wünsche euch allen herzlich frohe Weihnachten mit guten, zuversichtlichen Gedanken.  

 

Avantar Adelheid   ADELHEID SCHELKLE-DANNECK
10. DEZEMBER 2020 UM 18:17

Herzlichen Dank für dieses Forum, das uns auch in dieser Zeit erlaubt, miteinander in Kontakt zu bleiben! Danke an den Webmaster und an alle, die diesen Kommunikationsweg ermöglicht haben!  

 

Avantar Alexander   ALEXANDER REICHERT
11. DEZEMBER 2020 UM 21:08

Hallo Adelheid,

vielen Dank für Dein erstes Kommentar in unserem neuen Forum. Genau diese Gedanken, dass ein solches Forum uns die Möglichkeit bietet, in Kontakt zu bleiben und das trotz Corona hatten wir bei der Umsetzung der Idee auch. Ich hoffe, dass möglichst viele von unseren Mitgliedern den Mut aufbringen, sich an dem Kommunikationsaustausch über dieses Medium zu beteiligen. Du weist wahrscheinlich selbst, dass es nicht leicht ist, besonders wenn man nicht mehr so jung ist, sich mit dem Medium Internet zu beschäftigen. Deswegen biete ich als Euer Webmaster natürlich jedem Hilfe in dem Umgang mit unserem Forum an. 

 

Avantar von Adelheid   ADELHEID SCHELKLE-DANNECK
19. DEZEMBER 2020 UM 14:14

Nochmals meinen ganz besonderen Dank an dich für deinen großen Einsatz für uns hier! 

 
 

Avantar Alexander Reichert  ALEXANDER REICHERT
19. DEZEMBER 2020 UM 15:03

Hallo Adelheid, 

mir war es wichtig, dass Ihr möglichst bald das Neue Forum wieder nutzen könnt. Schließlich sollte das Forum ja auch die Zeit der Kontakteinschränkungen überbrücken. Hinzukommt, dass ja auch die Gefahr besteht, wenn man ein Kommentar eingegeben hat und danach nicht mehr rein kommt, glaubt man währe daran selber schuld. Gerade in der Anfangszeit des Forums müssen die Mitglieder, die sich daran versuchen, erst mal Vertrauen in die Funktion gewinnen. Deswegen war ich, als Du mir letzten Sonntag das mitgeteilt hast, wofür ich mich noch mal bedanken möchte, sehr erschrocken. Ich bin aber optimistisch, dass ich in Zukunft jetzt unsere Seite wieder in Griff habe und wir alle egal mit welchem Browser sie aufrufen können.

Herzliche Grüße

Alexander 

 

Avantar Doris Arenas  DORIS ARENAS
1. DEZEMBER 2020 UM 20:11

Die letzte Ausstellung – „En el camino – unterwegs“ kam direkt zu mir ans Krankenbett. Dank unseres Webmasters der sie auf unsere Homepage gestellt hat. Die ausgestellten Bilder waren im wahrsten Sinne des Wortes tiefgründig. Das Zuprosten durch’s Gruppenfoto hat funktioniert! 

 

Avantar Alexander   ALEXANDER REICHERT
1. DEZEMBER 2020 UM 20:28

Liebe Doris,

ich habe das Gruppenfoto von unseren Künstlern, das mein Vater in der Vertretung von mir im Kurstift gemacht hat, gerne auf unserer Homepage eingestellt. Ich möchte auf diesem Weg auch Ingrid für die Idee zu diesem Foto danken. Sie hat außerdem dafür gesorgt, dass sich alle Künstler optimal aufgestellt haben. Es freut mich, dass das Bild auf diese Weise die Ausstellung zu Dir gebracht hat und Dich damit von Deiner Krankheit ein bisschen abgelenkt hat. Ich wünsche Dir weiter alles Gute mit viel, viel Gesundheit

Liebe Grüße

Alexander 

 
 
 

Impressum                Datenschutz               Interna