Rita Hildebrandt

Foto: © Hartmut Dulling

Rita Hildebrandt wurde 1953 in Hüfingen geboren. Mutter von 5 Kindern und Großmutter. Das Zeichnen faszinierte sie schon in der Schulzeit. Mit 16 wollte sie Bauzeichnerin werden, aber ihr Vater fand, dass dies nicht das Richtige sei. Stattdessen wollte sie auf das Gymnasium nach Freiburg, um Lehramt mit Fachrichtung Kunst zu studieren. Aufgrund gesundheitlicher Probleme war der Vater nicht mehr in der Lage den landwirtschaftlichen Hof allein mit der Mutter zu bewirtschaften. Sie unterstützte ihre Eltern und ging schließlich auf das Wirtschaftsgymnasium nach Donaueschingen. Dazu kam, dass der Vater aufgrund seiner katholischen Position gegen das Kunststudium war. So machte sie eine Ausbildung zur Physiotherapeutin bei der BG in Tübingen. Von 1975 – 1979 arbeitete sie im Krankenhaus in Donaueschingen, 1979 – 1989 eigene Praxis in Schwenningen. Mutterzeit

bis 1995, danach eigene Praxis In Niedereschach. Weiterbildungen im ganzheitlichen Sinn waren ihr stets wichtig. 1996 – 2001 Craniosacrale Therapie und osteopathische Techniken, Bobath, „helfende Hände”- Projekt für Kinder, NLP, system. Familienstellen nach Hellinger, Geistheilung ( Philippinnen), Coaching- und zuletzt Menschenlehrerausbildung.

Die Welt im Spiegel eines Glases / Rita Hildebrandt

Die Chance, ihrer künstlerischen Ader nachzugehen, bekam sie aber erst 2001. Zuerst in der Rudof-Steiner Schule. Bei einem Kurs für Aktzeichnen wurde ihr dann richtig bewusst, warum ihr Vater so absolut dagegen war, dass ihre Tochter Künstlerin wird. 2001 bekam Rita Hildebrandt die Möglichkeit, ihre Lebenssituationen durch den malerischen Ausdruck auf eine intuitive Art zu verarbeiten.

In der Folgezeit besuchte sie Malkurse, Workshops sowie Sommerakademien, wie z.B. 2007 die Alanus Kunsthochschule in Bonn. Unabhängig von dem Reiz, den die Beschäftigung mit der abstrakten Malerei mit sich brachte, entstand in ihr immer mehr der Drang, sich in ihren Bildern mit Menschen (Kinder und alte Menschen) und deren Schicksale auszudrücken.

Sie selbst bringt es so auf den Punkt: „ Durch meine Bilder möchte ich die Menschen berühren. Sie erzählen die Geschichte eines Menschen, setzen sich immer mit einer Thematik auseinander.” So entstand ihre „ Demenzreihe”.

Aufgrund dieses Ausdrucks in ihren Bildern schafft es Rita Hildebrandt, dass der Betrachter ihrer Bilder förmlich spürt, wie die Persönlichkeit der Menschen mit Demenz sich zunehmend auflöst.

 

 

Rita Hildebrandt, Birkwaldstraße 2/1, 78052 Villingen-Schwenningen, Mobil: 0152 33823103, E-Mail: rita@hildebrandtcoaching.de


 

Für eine vergrößerte Ansicht bitte ins Bild klicken.   zurück zur Übersicht