Ehrenmitglieder

Auf dieser Seite stellen wir unsere inzwischen 3 Ehrenmitglieder vor. Den Anfang machen wir mit Jürgen Merk, der im März 2014 den Kunstverein mit gegründet hat. Er hat den Kunstverein Bad Dürrheim, bevor er die Leitung an seine Nachfolgerin Doris Arenas 2019 übergeben hat, 5 Jahre geleitet. In all den Jahren hat er die Künstler durch eigene Ideen gefördert, eigene Ausstellungen sowie Fahrten zu anderen Ausstellungen im Vorstand organisiert und hat es durch seine besondere Art stets geschafft, die unterschiedlichsten Charaktere zusammenzubringen.

Unser Ehrenmitglied Jürgen Merk

Ehrenmitglied Urkunde Jürgen Merk

 

      Laudatio Doris Arenas

 

       Laudatio Andreas Nachbaur

Jürgen Merk

In BD geboren am 25. Januar 1953.

Vater Konrad Merk, Buchdruckermeister und Setzermeister, wofür die Bezeichnung „Schweizerdegen“ steht.

Mutter Ruth Merk, Hausfrau, Schneiderin, treibende Kraft im Turnverein BD.

Mein schulischer Werdegang war recht übersichtlich: Abgang 1968 von der Wirtschaftsschule mit der Mittleren Reife.

Einstieg in das grafische Gewerbe als Druckvorlagen-Hersteller für den Buchdruck. Zum Ende meiner Lehrzeit wurde der Buchdruck immer mehr durch den Offsetdruck abgelöst – daher die erweiterte Lehre zum Druckvorlagen-Hersteller für den Offsetdruck.

Selbständigkeit als Offset-Druckerei 1990.

Im Laufe meines Berufslebens wurden ständig neue Techniken in der grafischen Industrie eingeführt, was eine Bereitschaft zur Veränderung notwendig macht. Leider auch ständige Investitionen in die jeweils neue Technik.

Zu diesen Veränderungen kam dann selbstverständlich das Medium Fotografie – zuerst analog, später digital. Komplett verändert hat dann der Einsatz von PCs die grafische Industrie, was wiederum zu einer Neuorientierung führte. Bis heute kommen immer neue Techniken zum Einsatz und fordern ein ständiges Lernen.

Zuletzt ist es der Digitaldruck, der die Druck-Technik revolutioniert hat – nach Buchdruck und Offsetdruck.

Diese immerwährende Veränderung der Arbeitswelt, führte dazu, dass der Hobby-Bereich sich ebenfalls ständig erneuert hat. War früher die Malerei und das analoge Fotografieren Mittelpunkt meines Kunst-Interesses, wurde es abgelöst durch das digitale Fotografieren und die Bearbeitung der Daten mit dem PC. Die händische Kunst habe ich aber nie beendet. Dazu gehören Installationen, sowie die Kombination von digitaler Fotografie mit anschließender Bearbeitung durch Malerei.

Durch die Gründung des Kunstvereins Bad Dürrheim und dem Kontakt zu anderen Kunst-schaffenden, wurde die Bildende Kunst ein ständiger Begleiter und ist für mich nicht wegzudenken.

Der Kunstverein hat sich in Bad Dürrheim seit seiner Gründung 2014 etabliert und gehört heute zur Vereinslandschaft von Bad Dürrheim. Die Harmonie innerhalb des Vereins ist bei unseren Zusammenkünften spürbar und hilft die sozialen Aspekte eines Vereins zu leben.

Einzig die fehlenden „Jungen“ sind ein kleines Manko, das aber alle Vereine trifft.

Der Vorstand arbeitet daran.

 

Bad Dürrheim, August 2021

 

Unser Ehrenmitglied Helene Graf

Helene Graf

Geboren am 2.10.1929 in Zell/a.H. Seit 1956 wohnhaft in Bad Dürrheim.

1948-1950: Abendakademie Offenburg, Fachklasse „Akt” bei Peter Valentin, Fachklasse „Portrait” bei Prof. Breschle.
1950-1953: Sechs Semester Staatliche Kunsthandwerkschule Bonndorf; Abschluss-Diplom Entwurfs- und Modezeichnerin
1980: Sommerakademie Salzburg, Fachklasse „Portrait” bei Prof. Kurt Löb, Amsterdam
1982: Sommerakademie Salzburg, Fachklasse „Malerei”, bei Prof. Eisler, Wien
1984: Sommerakademie Salzburg, Meisterklasse „Portrait”, bei Prof Kurt Löb, Amsterdam

Seit 1984 Mitglied des Kunstvereins VS, Beteiligung an Jahresausstellungen, Gemeinschafts- und Einzelausstellungen

Als Zeichen der größten Hochachtung für ihr künstlerisches Lebenswerk hat sie der Verein Kunstschaffende und Kunstfreunde Bad Dürrheim zum Ehrenmitglied ernannt.

Auf der Künstler-Seite von Helene Graf können Sie einige ihrer Bilder betrachten.

 

Unser Ehrenmitglied Josef Wenzel

Josef Wenzel

Geboren 1924 in Mecklenburg/Vorpommern. 1943 von Rostock nach München übergesiedelt. Dort Studium an der Kunstakademie bei Prof. Adolf Schinnerer.

Seit 1950 wohnte J. Wenzel in Bad Dürrheim. Neben dem damaligen Brotberuf als Rosenmaler in einer Uhrenfabrik widmet er sich intensiv seiner Malerei und schafft ein Werk von so bedeutendem Umfang, wie wohl kaum ein Künstler in der Region. Zahlreiche Werke hängen in den guten Stuben der Dürrheimer, in Behörden und Hotels. Er selbst bezeichnete sich als Arbeiter und Maler. Dabei blieb er seinem Stil, dem Expressionismus, immer treu.

Strenger Bildaufbau, expressive, energiegeladene Farbgebung und lässige, breitborstige Pinselzüge, virtuos aufs Blatt gebracht, lassen einen echten „Wenzel” sofort erkennen. Sein zeichnerisches Werk zeigt ihn von einer anderen Seite: feine Bleistiftstriche werden souverän mit vielen Details eingesetzt.

„Ein Leben für die Kunst” könnte man sein Wirken nennen. Auf der Suche nach neuen Eindrücken zog es ihn vielfach in die Welt hinaus. In Spanien, Italien, Griechenland, der Türkei, in Thailand, Indonesien und Ecuador beobachtete er die Menschen, portraitierte sie und hielt ihr Leben in Gemälden und Zeichnungen fest. Aber auch die uns umgebende nähere Landschaft hat er ausgiebig erkundet und festgehalten und die unzähligen Portraits von Mitbürgern werden noch lange in Dürrheim sein Können zeigen.

In den vergangenen Jahren hat er viele „Schüler” im Bad Dürrheimer Raum in ihrer künstlerischen Entwicklung begleitet. Er darf als Initiator, Mentor und „Vater” des Bad Dürrheimer Künstlerkreises angesehen werden. Der immer bescheiden und zurückgezogen lebende Künstler wollte nie glänzen mit großen Ausstellungen und finanziellem Verkaufserfolg.

Josef Wenzel verstarb am 5. August 2015 in Bad Dürrheim.

Als Zeichen der allergrößten Hochachtung für sein künstlerisches Lebenswerk hat ihn der Verein Kunstschaffende und Kunstfreunde Bad Dürrheim zum Ehrenmitglied ernannt.

Auf der Künstler-Seite von Josef Wenzel können Sie einige seiner Bilder betrachten.


Im Anschluss können Sie sich das Video von Kathrin Zachert zu betrachten, das anlässlich der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Helene Graf und Josef Wenzel erstellt wurde.